Die geplanten Strecken

Die ausgewählten Bilder haben keinen Anspruch auf irgendeine Logik. Sie sollen lediglich einen optischen Eindruck der "Ile de Beauté" geben. Korsika ist in der Regel immer grün, vor allem im Mai, wenn alles blüht.

Nachstehend habe ich lediglich die geplanten Tagestouren aufgeführt mit Ausnahme der Anfahrt, welche ja per Car erfolgen wird. Da ich jetzt nur per Velo unterwegs bin, werde ich wie ein Eichhörnchen von Baum zu Baum springt, von Tour zu Tour springen. Ich werde mir die Hotels anschauen, die Strassen, die Rastorte und vieles mehr. Bin ja gespannt wie das Ganze ablaufen wird. Zeit genug für mein Vorhaben habe ich, nichts eilt. Gut so.

Die Anreise (nur für mich) von Köniz nach Calvi (Corse)

Die Reise ab Köniz führt mich durch den Lötschbergtunnel den ich in Kandersteg besteigen und in Goppenstein zurücklassen werde. Ich will selbst fahren. Danach ist der Simplonpass angesagt der Höhepunkt der Reise mit ca. 2100 m ü.M. Es folgen Domodossola, Alessandria und schliesslich Savona am Meer. Dort werde ich die Fähre nach Bastia nehmen. Ich fahre dann weiter über den Pass zu meinem Ausgangspunkt in Calvi, ebenfalls am Meer jedoch auf der Westküste. Zur Zeit habe ich noch keine grosse Ahnung wie lange ich unterwegs sein und wieviele Kilometer sowie Höhenmeter ich fahren werde. Die Anfahrt wird vom Routenzeichnungsprogramm Komoot wie nachstehend definiert. 

Eine Runde von Calvi nach Calvi zum Aufwärmen

Dies mache ich so, weil ich nächstes Jahr, wenn es dann ernst gilt wissen will 

- wer wie fährt und um eventuell Hilfestellungen geben zu können

- was die mitgebrachten Velos der Teilnehmer taugen und um allenfalls noch handeln zu können

- wie die Kondition der Gäste ist. 

- wie weit der Akku bei welcher Person reicht

Saint Florent - Cap Corse

Wir werden Saint Florent per Car anfahren, da sonst die Tour zu lang wird. Am Cap Corse lassen wir uns dann wieder abholen. Die Rückfahrt zum Hotel in Calvi erfolgt der Ostküste entlang, wo die Strassen breiter sind. Diese Tour kann, sofern für einzelne Teilnehmer zu lang mittels zwei Querstrassen abgekürzt werden. Für Korsika-Besucher ist das Cap Corse ein Muss. Zuoberst hat es eine Gaststätte mit kleinem Hafen. Bei warmem Wetter werde ich dort ein Vanilleeis schlecken.

Corte - Cervione

Kenne ich perfekt diese Orte. Corte war früher mal Hauptstatt auf der Insel. Corte liegt mitten in einem Gebiet für Bergsteiger. Cervione ist der grösste Ort im Bezirk von Linguizzetta mit fantastischer Sicht quasi vom Landesinnern über das Meer der Ostküste. In dieser Gegend kurve ich seit über 40 Jahren mit Velos herum. Da hätte ich etliche Geschichten zu erzählen, vielleicht später. Corte fahren wir per Car an und ab Cervione geht's dann runter nach Porto Vecchio, ebenfalls per Car.

Solenzara - Porto Vecchio

Von Solenzara (Startort heute) gibt es ein auf Korsika sehr bekanntes, melancholisches Lied. "a Soolenzaaaaraaa..." Wie sonst sollte es heissen? Der Solenzara ist der gleichnamige Fluss in welchem man wunderbar baden kann, mal im Süsswasser. Die Strecke führt uns über den auf Korsika bekanntesten Pass den Bavella. Auch an diesem Tag werden wir den Car einsetzen. 

Bonifacio - Porto Vecchio

Was das Cap Corse im Norden ist Bonifacio im Süden der Insel, ein Besuch-Muss. Schon nur der Blick von oben über das Meer und den grossen Felsbrocken im Wasser ist den Besuch wert. Wir planen dort eine Erkundigungsfahrt per Schiff ein, dies aber nur bei kleinerem Wellengang. Bonifacio hat auch einen schönen Hafen und kleine feine Läden für kleine Einkäufe. An diesem Tag muss niemand auf das Velo steigen, man kann aber. Die Tour führt uns durch eine Gegen wo ich selbst bis heute noch nie war. Die Frage stellt sich, ob die Strecke wie gezeichnet fahrbar ist. 

Der letzte Tag nächstes Jahr wir der Rückreisetag sein. Wie bei der Hinfahrt werden wir die Fährverbindung so wählen, dass wir des nachts auf dem Wasser sind und in der Schlafkabine die Möglichkeit haben werden von dieser schönen Reise zu träumen. Die ganze Tour wird 7 Tage beanspruchen und vom 17. bis 23. Mai 2020 stattfinden. Dies ist die Auffahrtswoche. Organisator ist das Reiseunternehmen Edelline AG, Könizstrasse 161, 3097 Liebefeld. Telefon 031 978 00 03. Ansprechperson ist Frau Stéfanie Steffen.